Hausnotruf als Krimi-Setting

In meinem letzten Krimi „Tod im Nachbarhaus“ geht es hauptsächlich um ältere Menschen, insbesondere um die Mutter meiner Hauptperson Hannah Schmielink. Deswegen hatte ich die Idee, ein Hausnotrufsystem könnte eine wichtige Rolle spielen. Da alles ganz authentisch sein sollte, habe ich mich bei VITAKT in Rheine kompetent beraten lassen. Eine Stunde lang durfte ich in die Feinheiten des Systems eintauchen und es auch akustisch erfahren. Alles dazu im neuen Magazin von VITAKT, in dem mein Buch auf einer ganzen Seite vorgestellt wird. Danke an Frau Kuster und Frau Popko, die das alles ermöglicht haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s